SPD Ortsverein Guldental


"...gemeinsam für unser Dorf!"

20.03.2019 / Bildung

SPD-Kreisvorstand steht zum Meisterbrief

Kreis Bad Kreuznach / Waldböckelheim

Der SPD-Kreisvorstand Bad Kreuznach hat in seiner Sitzung in Waldböckelheim klar Position für den Meisterbrief bezogen. Anlass sich mit diesem Thema neben der Vorbereitung der Kreistagswahl am 26. Mai zu befassen, war aktuell die erneute deutliche Positionierung der Raumausstatterinnung, die sich klar zum Meisterbrief bekannt hatte. Die Entwicklungen nach der Handwerksnovelle 2004, im Rahmen dessen vormals zulassungspflichtige Gewerke dereguliert wurden, hätten gezeigt, dass eine Zulassungsfreiheit im Handwerk nicht zwangsläufig zu einem „Arbeitsplatzboom“ führe.

Der Meisterbrief habe eine besondere Bedeutung für die Qualifizierung junger Menschen und die Gewinnung von dringend benötigten Fachkräften im Rahmen des dualen Ausbildungssystems, heißt es in einer Presseerklärung der Kreis-SPD. Bei der SPD besteht ein Konsens darüber, dass die Meisterpflicht in Handwerksberufen nach wie vor ein Prädikat der Leistungsfähigkeit des deutschen Mittelstands und Garant für handwerkliche Qualität ist – und somit auch essentiell für die Sicherung eines hohen Verbraucherschutzniveaus, betonen die Sozialdemokraten im Kreis.

 

20.03.2019 / Sozialpolitik

SPD-Fraktion besuchte Wohnungslosenhilfe der kreuznacher diakonie - Respekt vor wichtiger sozialer Arbeit

Bad Kreuznach

Über die Arbeit der Wohnungslosenhilfe der kreuznacher diakonie informierten sich Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion um deren Vorsitzenden Carsten Pörksen im Rahmen eines Ortstermins in der Kurhausstraße 12. Das Geschäfts- und Tätigkeitsfeld der Wohnungslosenhilfe ist ein Bereich der Stiftung kreuznacher diakonie. Insbesondere denen, die von Wohnungslosigkeit bedroht oder bereits wohnungslos sind, bietet die Wohnungslosenhilfe sowohl ambulante als auch stationäre Hilfen.

Aufgabe ist es, die betroffenen Menschen in ihren besonderen und schwierigen Lebenslagen zu begleiten. Der Mensch als Individuum stehe dabei im Mittelpunkt, auf allen Ebenen der Organisation, machte Geschäftsbereichsleiterin Theresa Feldmann-Wüstefeld deutlich. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, sei es wichtig, Klientinnen und Klienten in ihrer menschlichen Einzigartigkeit zu akzeptieren und ihnen im Rahmen der Angebote der Wohnungslosenhilfe jede mögliche individuelle Unterstützung zu geben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gingen dabei gezielt auf die unterschiedlichen Ansprüche von Frauen und Männern ein, erfuhren die Sozialdemokraten bei ihrem Besuch.

 

17.03.2019 / Aktuell

Wir für Bretzenheim

Mit vereinten Kräften treten die Kandidaten für die SPD im Wahlkampf an. Auf der Mitgliederversammlung ehrte Hans-Dirk Nies (Mitte) Herbert Dietz (links daneben) und Heinz-Jürgen Metz (rechts daneben).

Mit vereinten Kräften treten die Kandidaten für die SPD im Wahlkampf an. Auf der Mitgliederversammlung ehrte Hans-Dirk Nies (Mitte) Herbert Dietz (links daneben) und Heinz-Jürgen Metz (rechts daneben).

Foto: Jens Fink

Mit dem ehemaligen Kreisvorsitzenden Hans-Dirk Nies konnten die Protagonisten des SPD-Ortsvereins einen prominenten Sozialdemokraten auf ihrer Mitgliederversammlung begrüßen. Dort zeichnete Nies zwei Urgesteine der örtlichen SPD mit Ehrenurkunden aus.

Er ehrte zum einen Herbert Dietz für 50-jährige Mitgliedschaft in der Partei. Dietz vertritt seit langen Jahren die Interessen der Ortsgemeinde im Verbandsgemeinderat und engagierte sich zudem auf Ortsebene für die Sozialdemokraten im Gemeinderat, in Ausschüssen sowie als Schriftführer des Ortsvereins. Seit bereits 40 Jahren dabei ist Heinz-Jürgen Metz, der ebenfalls in Ortsausschüssen seit Jahrzehnten aktiv ist und den Ortsverein lange Jahre als Vorsitzender leitete. Zudem wirkt er als Fraktionsvorsitzender der Partei im Ortsgemeinderat.

Mit einer zehnköpfigen Liste tritt der SPD-Ortsverein zur Kommunalwahl an. An erster Stelle der Liste, auf der es teilweise Doppel- und Dreifachbenennungen gibt, steht Heinz-Jürgen Metz. Ihm folgen: 2. Christian Steil, 3. Hans-Berthold Brill, 4. Arnold Glöckner, 5. Ernst Brückner, 6. Oliver Steffen, 7. Herbert Dietz, 8. Jean-Claude Jung, 9. Siegfried Bernhard und 10. Walter Hoffmann.

 

14.03.2019 / Stadtverband

SPD ehrt langjährige Mitglieder - Landesvorsitzender Roger Lewentz kommt am 23. März 2019

„Langjährige Treue zu einer Partei ist immer ein Grund, Menschen zu ehren. In der heutigen Zeit, in der wir uns als Partei engagieren, ist die bunte Vielfalt einer Organisation wichtig. Denn nur so können wir voneinander lernen und die Erfahrungen älterer Menschen mit den Visionen der Jüngeren mischen. Der SPD-Stadtverband Bad Kreuznach ehrt seine Jubilare daher alle zwei Jahre gemeinsam im angemessenen, größeren Rahmen“, so die einleitenden Worte des Vorsitzenden Günter Meurer.

Diese feierliche Veranstaltung findet am Samstag, dem 23.März 2019 um 14.30 Uhr im Haus des Gastes, Kurhausstraße 20 in Bad Kreuznach statt, zu der auch der Landesvorsitzende der SPD Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz, seine Teilnahme zugesagt hat. 38 Jubilare stehen auf der „Ehrenliste“: 11 Personen für 50 Jahre Mitgliedschaft, 9 Personen für 40 Jahre, 11 Personen für 25 Jahre und 7 Personen für 10 Jahre Treue zur Sozialdemokratie.

 
Elke Demele

12.03.2019 / Ortsverein

Elke Demele als Kandidatin für das Ortsbürgermeisteramt nomniert

Elke Demele einstimmig als Ortsbürgermeisterkandidatin für Guldental nominiert

 

Unter der Leitung von Dr. Denis Alt (Kreisvorsitzender der SPD) haben die Mitglieder des SPD-Ortsvereines Guldental einstimmig dafür votiert, dass Elke Demele weitere fünf Jahre die Geschicke der Ortsgemeinde Guldental als Ortsbürgermeisterin leiten soll. „Sie hat in den letzten fünf Jahren bewiesen, dass Sie die Gemeinde nach vorne bringen kann.“, so King Karl Bodtländer, der die Sitzung leitete. „Insbesondere Elkes glückliche Hand, die Dorfgemeinschaft wieder zusammen zu schweißen, zeichnet Sie aus.“ Die Beispiele hierfür sind zahlreich. So verstärkte die Gemeinde die Unterstützung der Guldentaler Kerb und gewann den silbernen Preis beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, was nur mit einer breit aufgestellten Mannschaft erreicht werden konnte. Auch die sogenannte „Rentnerband“, die sich vielfältiger Aufgaben im Bereich von Guldental annimmt und damit die Gemeindearbeiter entlastet, geht auf die Initiative und das große Netzwerk von Elke Demele zurück, die immer wieder beharrlich unter „ihren“ Dorfbewohnern für ihre Ideen wirbt.

Gemeinsam mit der Winzerkapelle Guldental ist die Partnerschaft zur französischen Gemeinde Cleebourg wiederbelebt worden. Teile des Ortsgemeinderates und Elke Demele konnten sich im letzten Jahr persönlich von der Freundlichkeit und Herzlichkeit der Cleebourger bei einem Besuch überzeugen.

Elke Demele hat eine äußerst positive Bilanz der letzten fünf Jahre aufzuweisen. So sind in Ihrer Amtszeit wichtige Wirtschaftswege (Hipperich, An den Aussiedlerhöfen) erneuert worden und im Dammweg wurden die durchgerosteten Straßenlaternen durch moderne LED-Lampen ersetzt. Dies hat sich so bewährt, dass im Rahmen eines Projektes im letzten Jahr alle alten Straßenlampen durch moderne neue LED-Lampen ersetzt wurden, was enorme Einsparungen zur Folge hat und damit die Gemeindekasse schont. Die Straße im Baumgarten wurden erneuert, das Ensemble Zehnthofstraße wurde beibehalten. Das Gewerbegebiet in Richtung Windesheim nimmt Formen an, die Aufstellung eines Bebauungsplanes wurde konsequent umgesetzt. Damit steht der Neuansiedlung einer Firma aus Bad Kreuznach nun nichts mehr im Wege. Die Michael von Obentraut-Brücke, gegenüber dem Dorfcenter, wurde in Ihrer stark angegriffenen Substanz aufwendig erhalten und erneuert.